Überspringen zu Hauptinhalt

ASPHALT
WELTEN
PART 1

„Asphaltwelten“ von go plastic

Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit Obdach & Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver – und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten, thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten, sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
In unterschiedlichen künstlerischen Konstellationen kollaboriert die Compagnie in diesen drei Teilen mit verschiedenen Partner*innen und entwirft interdisziplinäre Performance-Formate im und für den öffentlichen Raum, die das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Die Trilogie über das Leben ohne Dach über dem Kopf, wird herausfordern, soll öffnen, erfahrbar machen und nachwirken.
Die Dresdner Compagnie go plastic arbeitet als freie Gruppe an Performanceprojekten mit Schwerpunkt Tanz für Theaterräume und in diesem Projekt, erstmalig in dem Umfang, für den öffentlichen Raum. Die künstlerischen Konstellationen variieren konzeptbedingt und ermöglichen uns immer wieder das Erschließen neuer Bereiche.

„Asphaltwelten Part 1“

Den Auftakt der Trilogie bildet die Kooperation mit dem Societaetstheater Dresden. Die installative und interaktive Performance wird auf der Hauptstraße Dresden erarbeitet.
Wir begegnen ihnen fast täglich. Menschen die auf Parkbänken, an Häuserecken, Hauseingängen, Einkaufspassagen sitzen, knien, liegen.
Was macht das mit uns? Wie gehen wir vorbei? Warum irritieren uns diese Begegnungen? Blicken wir in die Augen oder vermeiden wir Kontakt? Wie lange bleibt unsere Aufmerksamkeit an ihnen hängen? Wie fühlen wir mit, ohne zu wissen?
Und warum sind wir so unbedarft im Umgang mit fremden Menschen, die Strassen nicht als Durchgangsorte, Einkaufspassagen nicht als Shoppingwellness oder Parkbänke nicht als Rastplatz begreifen, sondern als Lebensraum?

Die go plastic company arbeitet in ihrem ersten Teil zum Thema Obdachlosigkeit, an einer Versuchsanordnung von Körpern im öffentlichen Raum und dem Herstellen von Ausnahmemomenten. Die Hauptstraße wird zur Bühne auf der Welten kollidieren.

SHOWS:

Donnerstag, 24. September 2020 um 18 Uhr
Freitag, 25. September um 18 Uhr
Samstag, 26. September um 18 Uhr

Hauptstraße Dresden

CAST & STUFF:

Konzept / Künstlerische Leitung:

Cindy Hammer & Susan Schubert

Performance:

Caroline Beach / Cindy Hammer / Joseph Hernandez

Musik / Komposition:

Johannes Till

Material / Ausstattung / Visual Art:

Enrico Sutter

Künstlerische Leitung / Produktionsdramaturgie:

Susan Schubert

Technische Leitung:

Benjamin Henrichs

Support / Consulting:

Frauke Wetzel

Video:

Benjamin Schindler / Stephan Tautz

PARTNER* & FÖRDERER*:

Eine Produktion von go plastic in Koproduktion mit dem Societaetstheater Dresden.

Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Mit freundlicher Unterstützung von TENZA schmiede Dresden, TanzNetzDresden, Bahnhofsmission Dresden und Die Tafel e.V.

PR/Artwork:

go plastic company dresden asphaltwelten part 1
go plastic company dresden asphaltwelten part 1
go plastic company asphaltwelten part 1 societaetstheater dresden
An den Anfang scrollen